Samstag, 16. März 2013

Projekt Großbaustelle

Ich komme gerade von der Baustelle. Eine meiner vielen Baustellen, aber definitiv meine größte. Sie ist ca. 370qm groß!!!
Unser neues Sportlerei Trainingscenter!

Angefangen hat alles mit der Suche nach eigenen Räumlichkeiten für unsere Sportlerei.

„Die Sportlerei bildet Trainer aus, sich ganzheitlich und professionell um den Sport und damit das Wohlergehen der Menschen zu kümmern.  Das Verlangen der Menschen nach Gesundheit, Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit ist uns ein Anspruch in Zukunft die besten Trainer und Personal Trainer der Branche hervorzubringen. Uns geht es auch um deren Weiterentwicklung und Ausbildung auf fachlicher und persönlicher Ebene. Uns sind - als langjährig erfahrene Trainer und Personal Trainer - die Verantwortung, die beruflichen Möglichkeiten und die Chancen im Fitnessmarkt bewusst, und deshalb stehen wir für SPORT, ERFOLG und LEBENSSPASS...“www.sportlerei-akademie.de
Und die haben wir gefunden, allerdings im Rohzustand!!!


Danach ging es in die Planung, denn wir brauchen ein neues schönes großes Büro, ein Seminarraum, freie Trainingsfläche. Eine Küche wäre nicht schlecht und evt. ein Lager um alles Mögliche ordentlich abzustellen.
Also erst mal Wände ziehen, verrücken, planen und einzeichnen.

Und dann ging es an die Feinplanung. Dabei habe ich mir Hilfe geholt vom Möbelschweden Einrichtungsservice. Den gibt es in ausgewählten Einrichtungshäusern und ist kostenlos. Dort meldet man sich an, schickt all seine Unterlagen und Wünsche hin und dann bekommt man einen Termin.

Dort haben mir zwei wirklich nette Damen mehrere Ideen vorgestellt wie wir unser Sportlerei Trainingscenter einrichten können. Danach liefen wir gemeinsam durch die Möbelausstellung und schauten uns die Vorgeschlagenen Möbel an (natürlich gab es auch gleich eine Möbeleinkaufsliste dazu.) Meistens planen und richten die zwei Damen Küchen ein. Ab und zu auch mal ein ganzes Haus, aber noch nie eine Sportlerei-Akademie!!
 
Und dann ging alles ganz schnell. Derr Trockenbauer zuck ruck zuck die Wände hoch, und verlegte die Elektrik. Das ist echt supercool. Fast so wie Lego!! J

 
 


 
Und gestern haben wir schon den ersten Teil Vorgestrichen!!!

Jetzt am Wochenende wird geputzt (Der ganze Staub und Baustellendreck beseitigt) und am Montag wird geweißelt! Und dann komm ich  voll auf meine Kosten, denn dann kommt die Farbe an die Wand, die Möbel und das einrichten…. Juhu ich freu mich…
Ein schönes Wochenende wünsch ich Euch!

Freitag, 8. März 2013

DIY Tafellack am Kleiderschrank

Na da hat das mit meinem Frühjahrsputz doch ganz gut geklappt, denn jetzt ist er da, der Frühling!!! ach ist das herrlich bei offenen Fenstern sitzen und euch von meinem letzten Projekt zu berichten.

Denn nun haben auch uns die Tafellacke erobert, oder ich sie? wie auch immer! Was ich sagen will ist, ich habe mein erstes Projekt mit Tafellack erfolgreich zu Stande gebracht.

Tafellack ist ein meist matter Anstrich, der mit Tafelkreide beschreibbar ist und mit einem feuchten Schwamm oder Tafellappen gereinigt werden kann. Oftmals wird Tafellack auch als Schultafellack oder im Englischen auch als Chalkboard Paint oder Blackboard Paint bezeichnet. Mittlerweile gibt es für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke einen passenden Tafellack. Der wohl häufigste Anwendungsbereiche ist die Herstellung von Wandtafeln für den Innenbereich. Ihn gibt es mittlerweile auch schon in unzähligen schönen Farben. Bei mir sollte es das klassische Tafel-grün werden.  

 

Tipp: Beachtet beim Kauf von Tafelfarbe die Herstellerangaben. Die Bezeichnung Tafelfarbe oder Tafellack wird nicht konsequent differenziert: Es kann Tafelfarbe draufstehen und tatsächlich Tafellack drin sein.
Tafellack lässt sich streichen, bzw. rollen, oftmals auch spritzen und eignet sich für die meisten trag- und haftfähigen Untergründe wie z.B. Holz-, Span-, Hartfaser- oder Metallplatten. Der Einsatzbereich kennt wenig Grenzen.

Bei mir spielte sich das ganze mal wieder im Kinderzimmer ab.- In so einem Kinderzimmer kann man sich auch am meisten austoben :-)

Und zwar am Kleiderschrank meiner Tochter. Dieser musste erst mal seine Türen mir überlassen.

Ausgehängt lagen sie dann vor mir auf dem Boden.
 
Die entsprechende Fläche habe ich mit Schleifpapier angeraut, damit der Lack besser haftet, da der Schrank ja schon lackiert war.
 
 
dann wurden alle Ecken mehr oder weniger ordentlich abgeklebt

 und ein erstes Mal mit Lack bepinselt bzw. berollt. Ich mach sowas immer lieber mit einer Rolle.

Nach ca. 1 Stunde sind die meisten Tafellacke trocken und nach ca. 4 Stunden überlackierbar. Und bei mir sogar noch ein drittes Mal, damit die Farbe richtig schon Tafel-grün wird. Nach Aufbringen der letzten Schicht sollte der Tafellack aber immer 48 Stunden aushärten um anschließend darauf schreiben zu können.
Und am Ende kam das dabei heraus!!!


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...