Montag, 23. Juli 2012

Höher, Schneller, Weiter

Na, wie war euer Wochenende? Seid ihr auch manchmal ganz froh, dass ihr euch am Montagmorgen wieder in euer Büro oder an euren Schreibtisch zurückziehen könnt und ihr ganze 5 Tage „Büro-Erholung“ habt, bevor der Familien-Wochenendstress wieder von vorne los geht?

Denn meistens stellt man sich am Wochenende selbst so unter Druck etwas ganz Tolles mit den Kindern zu unternehmen. Spielplatz oder Spaziergang reicht da nicht und die Kinder haben dann natürlich ihre eigenen Erwartungen, die man als Eltern auch (gerne) erfüllen möchte. Und um dieser "Aufgabe" gerecht zu werden, steigern sich die einfallsreichtenWochenendausflüge und Unternehmungen Woche für Woche ins unermessliche. Denn Kinder sind in diesem Punkt leider genauso ehrlich wie in vielen anderen Punkten auch! Meine zumindest.


Dieses Wochenende war es bei uns wieder so weit und wir überlegten, was wir an diesem Sommer-Herbst-Doof-Wetter Wochenende machen könnten. Es war das letzte Wochenende an dem im Hirschgarten das Magdalenen-Volksfest mit Krämermarkt und Fahrgeschäften stattfand. Und obwohl wir schon einmal da waren, und unsere große Tochter (4 Jahre) sämtliche Fahrgeschäfte schon einmal im Regen ausprobieren durfte, hofften wir diese Mal auf einen trockenen Nachmittag und fuhren nochmals mit dem Fahrrad hin.


Wir erlaubten unserer Tochter, dass sie 2 Sachen fahren durfte und diese sich selber aussuchen durfte, außer Kettenkarussel, denn das vertragen Mama und Papa nicht;-) – und da fing unsere Denkfehler an. Wir dachten natürlich wie Erwachsene: da wir letzte Woche schon einmal da waren und sie ganz viel fahren durfte, wäre es doch toll wieder hinzugehen und sie immerhin zwei Sachen fahren darf!

Sie aber dachte; Uui, das war letztes Mal sooo toll und ich durfte sooo viel fahren, dann darf ich jetzt bestimmt noch mehr fahren!!!! – nach dem Prinzip „höher-schneller-weiter“!!

Tja, und am Ende heulte Sie, die Eltern waren sauer wegen der Undankbarkeit des Kindes und nur die Kleinste (1 Jahr) hatte Spaß die letzten gebrannten Mandel zu lutschen und die Steinchen unterm Biertisch zu essen.

Aber wessen Schuld war es nun, oder kann man überhaupt von Schuld sprechen? Wir Erwachsene sind es doch die den Kindern immer mehr bieten wollen, sie immer mehr verwöhnen und ihnen immer tollere und bessere Ausflüge und Aktivitäten ermöglichen. Wir Mütter opfern unsere Nachmittage um die Kinder von A nach B zu fahren um dann dort unbequem zu hocken und darauf zu warten sie dann noch nach C fahren zu dürfen, weil es ihnen dort doch auch soo gut gefällt….

Wie ist das bei Euch? Erwarten Eure Kinder immer das tollste Programm, oder seid Ihr es die Ihnen so hohe Erwartungen „auferlegen“?

Wir haben am Sonntag daraufhin die komplett andere Richtung eingeschlagen und die beiden Mädchen (oder besser gesagt die drei Mädchen ;-) ) sollten mal das tun, was der PAPA gerne machen wollte.

Wir waren also auf der Fly-In-Show des Schleißheimer Flugplatzes der 100 Jähriges Jubiläum feierte. Und dort gab es Hubschrauber und alte Flugzeuge und zum Glück auch ein Kinderzelt in dem man ein Polizeiauto anmalen durfte und Buttons basteln konnte.

Und so hatte jeder einen Spaß, denn Steinchen für die Kleinste gab es auch dort!!!

Kommentare:

EmmaBee hat gesagt…

...schön formuliert, hast du das liebe tina. mein motto: weniger ist fast immer mehr!
glg und bis bald,
*bee

Türtier hat gesagt…

Vielen Dank Bee! Und ich werde mir dein Motto zu Herzen nehmen!! LG Tina

Anonym hat gesagt…

Ich finde es äußerst schwierig, den Spagat zu finden zwischen "wir unternehmen etwas, machen uns ein tolles WE, weil dann erscheint als sei es viel länger und erholsamer" und "wir bleiben lieber zu hause und machen einen ruhigen, die woche war ja schon so stressig" ist äußerst schwierig! Ich hab inzwischen festgestellt, dass ich eine ewiger Planerei sein lassen werde, lieber spontan agiere. Auf jeden Fall tut die aktive Erholung ab und an auch wirklich gut! Oft reicht es meinem Sohnemann schon, mit dem Fahrrad einfach nur zu einem anderen Spielplatz zu fahren... ;-) LG Denise

Türtier hat gesagt…

Da hast du recht Denise. Oft reichen die kleinen und einfachen Aktivitäten wie Fahrradfahren und ein andere Spielplatz völlig aus, und machen genauso viel spaß.
in diesem sinne...viel spaß beim Radeln ;-) LG Tina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...